« Verlauf »
     • Start
     • 2009 / 2010
     • 2011 / 2012
     • 2013 / 2014
     • 2015 / 2018


« Dokumentation »
     • Projektbeschreibung
     • Spurensuche
     • Die Deportierten
     • Familie Mayer
     • Familie Bierig
     • Die Kinder
     • Briefe aus Leimen
     • Briefe 1940 Gurs
     • Briefe 1941 Gurs
     • Briefe 1941 Noé
     • Hauptbuch Noé
     • Briefe 1942 Noé
     • Briefe 1942 T.River
     • Briefe 1944/45 Isère
     • Briefe nach 1945


« Analysen »
     • Quellenübersicht
     • Stammbaum
     • Weitere Personen
     • Leben im Lager
     • Auswanderer USA
     • Auswanderer Engl.
     • Leimen zur NS-Zeit
     • Leimen nach 1945


« Berichte »
     • Juni 2010
     • Juni 2010 (RNZ)
     • Sept. 2010
     • Okt. 2010
     • Mai 2011
     • Sept. 2011
     • Jan. 2012
     • Nov. 2012
     • Jan. 2013
     • März 2013
     • März 2013 (RNZ)
     • Nov. 2013 (RNZ)
     • Okt. 2014
     • Okt. 2015 (RNZ)
     • Nov. 2016
     • Nov. 2017


« Bildergalerie »
     • Erstellung 1.Stein
     • Steineinweihung
     • Erstellung 2.Stein
     • Besuch aus NY
     • Fertigstellung 2.Stein
     • Neckarzimmern
     • Steineinweihung
     • 75.Jahrestag
     • 76.Jahrestag


Den Opfern jüdischen Glaubens zum Gedenken, den Lebenden zur Mahnung
Mahnmal-Projekt-Leimen
Die Deportierten

Am 22.Oktober 1940 wurden Hugo Mayer und seine Frau Karolina, sowie Karoline Bierig und ihre Tochter Selma aus dem Haus von Hugo Mayer in der damaligen Rohrbacher-Str. 2 (heutige Rohrbacher-Str. 12 in 69181 Leimen) nach Gurs deportiert.

Am 19.Februar 1941 wurden Hugo und Karolina Mayer von Gurs in das Lager Noé verlegt, wo Hugo Mayer am Neujahrsabend 1942 wegen schwerer Krankheit verstarb.

Karolina Mayer wurde im Verlauf des Sept./Okt. 1943 von Noé in das Lager Vernet verlegt. Dort blieb sie bis Mai 1944. Am 22.Mai 1944 kam sie im Lager Drancy bei Paris an und wurde von dort am 30.Mai 1944 mit dem Transport Nr. 75 nach Auschwitz verbracht. Karolina Mayer kam in Auschwitz am 2.Juni 1944 an und wurde dann ermordet.

Karoline Bierig und Selma Bierig wurden am 19.März 1942 von Gurs in das Lager Récébédou verlegt und blieben dort für fünf Monate bis sie am 8.August 1942 nach Drancy transportiert wurden. Am 12.August 1942 wurden sie mit dem Transport Nr. 18 von Drancy nach Auschwitz verbracht. Karoline und Selma Bierig kamen in Auschwitz am 14.August 1942 an und wurden dann ermordet.



Auf der Internetpräsenz des United States Holocaust Memorial Museum findet sich ein Gruppenfoto von Männern vor einer Baracke im Lager Gurs, aufgenommen im Winter 1941. Auf diesem Foto aus dem Lager Gurs konnte Hugo Mayer (nach Vorlage einer höheren Bildauflösung) unten ganz rechts sitzend zweifelsfrei identifiziert werden.

Über den Tod von Hugo Mayer gibt Karolina Mayer in einem Brief aus Noé vom 10.01.1942 genau Auskunft. In den Transportlisten des Lagers Drancy sind die Namen von Karolina Mayer, Karoline Bierig und Selma Bierig vermerkt. Diese in den voranstehenden Links einsehbaren Transportlistenblätter mit ihren Namen sind damit die letzten indirekten Lebenszeichen von ihnen und zugleich Zeichen ihres gewaltsamen Todes in Auschwitz.

Impressum                               Kontakt                               Danksagung